MODELGALAXY - THE WORLD OF CREATIVITY

Die Messerschmitt-Bf109-G-10 spielte bei allen Einsätzen im Zweiten Weltkrieg eine wichtige Rolle. Der Prototyp flog erstmals am 28.05.1935. Der einsitzige Jäger hatte einen DB 605 Motor mit max. 1.435 PS; Höchstgeschwindigkeit 594 km/h in 7.400 m Höhe. Die Gesamtproduktionszahl lag bei ca. 35.000 Stück.

Die Messerschmitt Bf 109 war ein einsitziges deutsches Jagdflugzeug der 1930er- und 1940er-Jahre. Sie gehörte zu einer neuen Generation von Tiefdecker-Jagdflugzeugen, die sich durch eine geschlossene Pilotenkanzel, Einziehfahrwerk und eine Ganzmetallkonstruktion von Rumpf und Tragflächen auszeichneten.

Produktinfo:
(Revell – Nr. 04160)

Hersteller: Revell
Sparte: Historische Flugzeuge WWII
Katalog Nummer: 04160 Messerschmitt-Bf109-G-10
Maßstab: 1:72
Einzelteile: 37
Länge: 126mm
Spannweite: 138mm
Skill-Level: 3
Kategorie: Bausätze (Plastik)
Erschienen: 2006
Preis: 6.49€
Inhalt:
Spritzlinge mit 37 Teilen
Spritzlinge mit Klarsichtteilen
1 Abziehbilderbogen für zwei Versionen
1 Bauanleitung
Farben: 5 78 87 15 36 47 48 55 57 67 69 9

Decals:

1. BF 109 G-10 II.Gruppe/JG 7, Ende 1944, Norddeutschland

2. BF 109 G-10 II.Gruppe/JG 27, Berlin 1945

Stärken:

Fahrwerk wahlweise in 2 Positionen
Detaillierte Oberflächen mit eingelassenen Gravuren
Detailliertes Cockpit mit Instrumentenbord

Schwächen:

keine erkennbaren Schwächen

Fazit:

Ein empfehlenswerter Bausatz von Revell. Sehr gut gelungen.

Bauzeit: April 2009
Josef Haidinger

Mein Modell:

Messerschmitt BF 109 G-10 II.Gruppe/JG 27, Berlin 1945

Das Original:

Die Entwurfsarbeiten begannen 1934 unter Willy Messerschmitts Leitung bei den Bayerischen Flugzeugwerken in Haunstetten, woraus sich das Herstellerkürzel Bf ableitet. Der Erstflug fand im Mai 1935 statt; ab Februar 1937 wurde die Maschine bei der deutschen Luftwaffe in den Bestand der Jagdverbände eingegliedert. Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs blieb sie, ab Mitte 1941 zusammen mit der Focke-Wulf Fw 190, das Standardjagdflugzeug der deutschen Luftwaffe. Auch bei zahlreichen anderen Luftstreitkräften kamen Flugzeuge dieses Musters zum Einsatz, z. B. in Finnland, Jugoslawien, Kroatien, Rumänien, Ungarn, Italien und der Schweiz. Die Namensgebung des Musters sorgt immer wieder für Irritationen. Umgangssprachlich wurde und wird die Bf 109 meist als Me 109 bezeichnet. Durch die offizielle Namensgebung durch das Reichsluftfahrtministerium ist die historisch richtige Bezeichnung Messerschmitt Bf 109. Die Bf 109 wurde, über ihre ursprüngliche Bestimmung hinaus, auch als Jagdbomber, Nachtjäger und Aufklärer eingesetzt. Sie wurde in verschiedenen Versionen über 34.000 mal gebaut und ist damit das meistgebaute Jagdflugzeug der Geschichte.

Messerschmitt Bf109-G-10

Typ: Jagdflugzeug
Entwurfsland: Deutsches Reich
Hersteller: Messerschmitt
Erstflug: 28. Mai 1935
Indienststellung: 1937
Produktionszeit: 1936 bis 1945 (HA-1112 bis 1958)
Stückzahl: ca. 33.300 (davon 30.573 aus deutscher Produktion)

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Messerschmitt_Bf_109