MODELGALAXY - THE WORLD OF CREATIVITY

Der erste Einsatz des Panthers erfolgte bei der Schlacht im Kursker Bogen im Süden der Ostfront. Unter dem Oberbefehl der 4. Panzerarmee waren die Panzer-Abteilungen 51 und 52 zum Panzer-Regiment 39 mit insgesamt 200 Panthern zusammengefasst.

Produktinfo:
(Italeri – Nr.36506)

Hersteller: Italeri
Sparte: Militärfahrzeuge Panzer
Katalog Nummer: 36506 – PZ.KPFW. V „Panther“
Maßstab: 1:35
Einzelteile: 141
Länge: 253mm
Skill-Level: 3
Kategorie: Bausätze (Plastik)
Erschienen: 2015
Preis: 37,82€
Inhalt:
5 Spritzlinge aus dunkelgrauem Kunststoff
2 Spritzling aus grauem Vinyl (Ketten)
1 Decalbogen
Bauanleitung

Kennungen:

Panzerkampfwagen (PZ.KPFW.) V „Panther“ – World of Tanks – Desert-Summer-Winter Camouflage

Stärken:

1 passgenauer Bausatz
1 Plastikkleber
1 Panzeranleitung
1 World of Tanks Decals
3 Online Spiele Codes (+1 Bonus Code)
detaillierte Ausführung
1 Poster

Schwächen:

sehr hoher Preis

Fazit:

Ein empfehlenswerter Bausatz von Italeri. Sehr gut gelungen.
Mit einem Diorama von MiniArt 36021/36032/36033 und MiniArt-Figuren 35167 ein richtiges Schmuckstück.

Bauzeit: 28.Dezember 2017 – 7.Jänner 2018
Josef Haidinger

Mein Modell:

PZ.KPFW. V „Panther“, Panzer 6th Company, Abteilung 52, 39th Panzer-Regiment, Ostfront, Sommer 1943

Das Original:

In kurzer Folge wurden nun komplett mit Panthern ausgestattete Abteilungen an die Ostfront verlegt. Meist waren es im Kampf erfahrene Abteilungen, die zur Umschulung auf den neuen Panzer in die Heimat verlegten und wenige Wochen später zu ihren Stammdivisionen zurückkehrten. Die Zahl der vorhandenen Panther an der Ostfront erhöhte sich jetzt von 173 am 31. August 1943 über 291 (30. November) auf 328 (29. Februar 1944). Am 31. Mai 1944 wurde mit 728 Panthern ein neuer Höchststand erreicht, der erst im März 1945 mit 740 überboten wurde. In der Zwischenzeit war der Bestand mit 600 bis 700 Panthern relativ konstant.

Es hatte sich herausgestellt, dass die Frontpanzerung des Panthers auch durch den T-34/85 nur schwer durchschlagen werden konnte. Der Panther selbst konnte jeden sowjetischen Panzer auch von vorn vernichten. Seine Seiten- und Heckpanzerung konnte aber schon bei Entfernungen über 3000 Meter durchschlagen werden. Erst als der IS 2 1944 an der Front auftrat, war der Panther auch von vorn gefährdet. Die mechanische Zuverlässigkeit erreichte bald den gleichen Stand wie beim Panzerkampfwagen IV, nachdem erste Verbesserungen in die Serienfertigung eingeflossen waren.

Panzerkampfwagen PZ.KPFW. V „Panther“

Besatzung 5 (Kommandant, Richtschütze, Ladeschütze, Fahrer, Funker)
Länge 8,86 m (Rohr voraus)
Breite 3 ,42 m
Höhe 2,99 m
Masse 44,8 t

Panzerung und Bewaffnung
Panzerung 16-100 mm
Hauptbewaffnung 7,5-cm-KwK 42 L/70
Sekundärbewaffnung 2 × 7,92-mm-MG 34

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Panzerkampfwagen_V_Panther

Beweglichkeit
Antrieb Maybach-Zwölfzylinder-Ottomotor HL 230 P30
515 kW (700 PS)
Federung Drehstabfeder
Höchstgeschwindigkeit 46-55 km/h
Leistung/Gewicht 14,5/15,6 PS/t
Reichweite 200 km (Straße)

Weitere Links: http://www.tanks-encyclopedia.com/Panzer-V_Panther.php